Veranstaltung

Zugesehen, mitgemacht, profitiert?

Wie Kölns Wirtschaft, Verwaltung und Presse die Nationalsozialisten unterstützt haben
So. 24.Februar 2008, 14.00 bis 17.00 Uhr
Filmforum NRW (Museum Ludwig)

Angehängte Dateien: 

Sie sind in Angst hier und bleiben!

Menschen ohne Papiere in Köln
Info- und Diskussionsveranstaltung

Mittwoch, 12.12.2007 – Domforum, 19:30 Uhr
Die Veranstaltung wird auf Anfang 2008 verschoben !!!

Diskussionsveranstaltung / Plakatausstellung

Illegal in Deutschland:
ÜberLeben in der Illegalität, ÜberLeben ohne medizinische Versorgung

Plakatausstellung „kein mensch ist illegal“
21.11. – 10.12.07

Bergische VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld

...und die Nazis standen im Dunkeln

Widerstand in Belgien
Zeitzeugenveranstaltung
mit David Lachman, Brüssel
Freitag, 14. September 2007, 19.30 Uhr
Alte Feuerwache, Großes Forum, Melchiorstr. 3, Köln

Angehängte Dateien: 

Informationsveranstaltung mit Menschenrechtlern aus der Türkei

Donnerstag, 24. Mai , 19.00 Uhr – Alte Feuerwache Köln Projektraum (Nähe Ebertplatz)
mit Doğan Genc, Menschenrechtsaktivist und Vorstandsmitglied der IHD Türkei
Mahmut Şakar, RA, MAF-DAD (Verein für Demokratie und internationales Recht e.V. Köln)
Özlem Alev Demirel, MdR, Fraktion Die Linke.Köln

Kongress in Bonn 11.05.2007

„Und sie gaben keine Herberge…

Versteckt und in beständiger Angst entdeckt zu werden, leben und arbeiten etwa eine Million Menschen in Deutschland, allein im Raum Bonn sind es ca. 4000 – so die Schätzungen. Ihr Problem: Sie haben keine Aufenthaltsgenehmigung.

Angehängte Dateien: 

Info & Diskussion

Nicht länger illegal!

Freitag, 27.04.2007 – 19 Uhr
Café Tuba, Köln – Moselstr. 80

Mit Kirchenbesetzungen, Mainifstationen und Hungerstreiks kämpfen in Belgien hunderte “Menschen ohne Papiere” für Legalisierung.

Zwei Aktivisten aus Belgien zeigen einen Film und berichten.

Anschließend Diskussion.

Infoveranstaltung / Konzert

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit MenschenrechtlerInnen aus der Türkei

Rathaus, Spanischer Bau

mit
RA Selahattin Demirtaş (Vorsitzender des Menschenrechtsvereins IHD-Diyarbakir),
RA Bülent Temel (Vorstandsmitglied des Menschenrechtsvereins IHD-Diyarbakir)
Çağlar Demirel (für das Frauenhaus Kardelen der Gemeinde in Bağlar),
RA Dursun Özdoğan (Vorstandsmitglied von Göc-Der)

"Le petit évadé"

EL-DE-Haus (Appellhofplatz 23-25)

Das Kind aus dem 20. Deportationszug nach Auschwitz – Simon Gronowski

Im April 1943 stoppten drei Mitglieder des belgischen Widerstands einen Deportationszug mit 1.631 jüdischen Menschen auf dem Weg nach Auschwitz. 242 Menschen konnten fliehen, unter ihnen der elfjährige Simon Gronowski. Zwei Mitglieder wurden verraten, von den Nazis zum Tode verurteilt und erschossen.
Fast alle Entkommenen überlebten mit Hilfe der belgischen Bevölkerung. Simon Gronowski wird heute Abend seine Lebensgeschichte erzählen.

Seiten

RSS - Veranstaltung abonnieren